Home » Schulmotto

Schulmotto

Unser Leitbild

Wir alle, Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Eltern treten am Mariengymnasium Warendorf (MGW) ein für das Leitbild:

Das heißt für uns:

Wir akzeptieren und respektieren jeden als Person, wie er ist.

  • Wir setzen uns mit der Meinung anderer auseinander und versuchen sie zu
    verstehen.
  • Wir lösen Konflikte weder mit körperlicher noch mit verbaler Gewalt.
  • Wir möchten den Schulalltag ohne Angst erleben und uns wohlfühlen können. Dieses ermöglichen wir allen anderen in der Schulgemeinschaft durch unser Verhalten.
  • Wir haben einen besonderen Respekt vor der Natur, die wir schützen und erhalten wollen.
  • Um unsere Welt auch schon hier in unserer Schule ein kleines Stück zu verbessern, verpflichten wir uns, diese Leitgedanken und die Regelungen der gemeinsam erarbeiteten Schulordnung einzuhalten.

 

Unser Leitbild entspringt dem Bewusstsein, dass wir als Schule ein kleine größerer Systeme sind und wir die  Möglichkeit und die Pflicht haben, unsere Schülerinnen und Schülern zu lehren, dass Individuen unterschiedlichster Interessen und Altersgruppen, verschiedener Nationalitäten und Glaubensgemeinschaften in einer Atmosphäre der Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft, der Fairness und der Rücksichtnahme, der Offenheit und der Toleranz in einer demokratischen Gesellschaft angstfrei miteinander leben können. Unsere Schulentwicklungsarbeit widmet sich der Umsetzung unseres Leitbildes.

 

Projekttage 2015

Wir leben unser Motto!

Bericht von Katharina Kiskemper und Marie Kottenstede

MENSCHLICH – GEMEINSCHAFTLICH – WELTOFFEN

Ganz im Zeichen dieses Mottos stand die letzte Schulwoche vor den Sommerferien. Vom 22. bis zum 24. Juni 2015 arbeitete die gesamte Schülerschaft – ausgenommen die sich im Berufsorientierungspraktikum befindende EF und die bereits verabschiedete Q2 – stufenübergreifend unter der Anleitung der engagierten Lehrer an verschiedensten Projekten. Präsentiert wurden die mit großer Leidenschaft erstellten Produkte am Donnerstag, den 25. Juni in der Eingangshalle unserer Schule. Auch wenn man einige Projekte nur kurz betrachtete, immer ließ sich der enge Bezug zu unserem Schulmotto erahnen.

Für den Neubau einer Schule in Botswana

MENSCHLICH zeigten sich die Teilnehmer des Projektes „Spendenlauf“, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, im kommenden Jahr, am 24. Juni 2016 einen Spendenlauf ins Leben zu rufen, um den Neubau einer Schule in Botswana zu ermöglichen. In ähnlicher Weise engagierten sich die Schüler eines anderen Kurses dafür, das vom Erdbeben erschütterte Nepal mit Spenden zu unterstützen. Dabei durften Hintergrundinformationen über die aktuelle problematische Situation nicht fehlen.

Incredible Machines

Im Zeichen der GEMEINSCHAFT stand ein Großteil der kreativen Projekte. Im Zuge des Baus einer „Incredible Machine“ wurde der Forschergeist einiger Schüler geweckt. Kleingruppen experimentierten hierbei an einer letztendlich großangelegten Kettenreaktion. Ebenso gemeinschaftlich machten sich Schüler unterschiedlichen Alters für eine moderne Schülerbücherei stark. Der Lebensmittelverschwendung wirkte eine weitere Arbeitsgruppe entgegen, die in Kooperation mit dem Haus der Familie Warendorf und unserem Förderverein ohne Reste kochte.

Spiele und Tänze aus aller Welt

WELTOFFEN ging es in unserer Sporthalle zu, wo Spiele und Tänze aus aller Welt Spaß und Unterhaltung brachten. Die weltoffene Seite unserer Schule wurde außerdem durch zahlreiche Fremdsprachenworkshops erweitert. Die Palette reichte hierbei von Russisch über Spanisch bis hin zu Schwedisch. Auch landeskundliche Informationen zu den Partnerstädten Warendorfs wurden von den Schülern gesammelt und veranschaulicht.

 

Termine

Folge uns auf Twitter

Archiv