Home » Beratung » Es ist normal, verschieden zu sein!

Es ist normal, verschieden zu sein!

Projekttag zu sexuellen Orientierungen

Bericht von Andrea Tussing

Weil Aufklärung über sexuelle Themen im schulischen Rahmen schwierig durchzuführen ist, begaben sich alle Klassen der 9. Jahrgangsstufe des Mariengymnasiums je einen Tag lang in das Jugend.haus Warendorf. Dort ging es im Gespräch mit den Pädagogen Katharina von Geiken und Oliver Bokelmann um sexuelle Orientierungen, „aber anders als im Biologieunterricht!“ – so einige Schülerinnen der 9D. In der Schule besteht die Gefahr, dass schulische Leistungserwartungen und intime Fragen miteinander vermengt werden. „Es war gut, dass wir nicht in der Schule waren und keine Lehrer dabei waren. So konnten wir mal ganz frei und offen über alles reden!“, beschreibt Irma die Atmosphäre an diesem Tag. Alle möglichen Aspekte des Themenkomplexes „Sexuelle Orientierungen“ konnten offen erörtert und klar beantwortet werden. Und Spaß hätten die Diskussionen gemacht, sei es anlässlich des „Homosexuelle-Prominente-Ratens“, sei es anlässlich der Film Clips über ein Coming-out, darin waren sich alle Teilnehmer einig. Eigentlich ging es um Grundlegendes, um Offenheit und Toleranz, um die Fragen: Inwieweit bin ich bereit, verschiedene sexuelle Orientierungen zu respektieren und wertzuschätzen? Oder will ich an meinen eingefahrenen Vorurteilen festhalten? „Ich habe an diesem Tag viel gelernt und über mich selber nachgedacht!“, fasst einer der Schüler „seinen“ Tag zusammen. Das von Mindful, der gemeinnützigen Gesellschaft für Jugendhilfe, angebotene Projekt wurde finanziell getragen durch die Unterstützung des Amtes für Kinder, Jugendliche und Familien und durch die Sparkasse Münsterland-Ost.
 

Termine

Folge uns auf Twitter

Archiv