Herzlich willkommen!

Grußwort der Schulleiterin

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler!

Ich freue mich, Sie und Euch hier auf der Homepage unserer Schule begrüßen zu dürfen!

Als Gymnasium mit Übermittagsbetreuung und Nachmittagsangeboten bieten wir unseren Schülerinnen und Schülern ein vielfältiges Programm neben dem regulären Unterricht.
Als Europaschule fördern wir in besonderer Weise europaorientierte Kenntnisse und interkulturelle Kompetenzen.
Als G8-Gymnasium fordern und fördern wir unsere Schülerinnen und Schüler individuell nach ihren Stärken und Schwächen. So bieten wir Module in den Bereichen MINT, Bilingualität und Musik (Bläserklasse) an, aber auch Förderungen in den Kernfächern Deutsch, Englisch und Mathematik.
Ich wünsche allen Besuchern der Homepage viele anregende Eindrücke von unserem vielfältigen Schulleben! Fragen beantworten wir Ihnen und Euch jederzeit gerne (Kontakt).

Mit freundlichen Grüßen

Uta Schmitz-Molkewehrum, Schulleiterin

Grußwort zum Schuljahr 2016/17

Hate Speech und Fake News

20170706-195416.jpg

Medienscouts befassen sich mit Hetze und Hass im Netz

Bericht von Thomas Fromme

Üble Schimpfwörter und andere Beleidigungen sind Alltag im Netz. Doch wie geht man mit Diskriminierung, Hetze, Hass und Mobbing in sozialen Netzwerken und über andere digitale Kanäle um? Welche Haltung hat jeder Einzelne dazu? Wann sind persönliche Grenzen überschritten? Diesen und weiteren Fragen stellten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Aufbauworkshops für Medienscouts, den das Regionale Bildungsbüro des Kreises Warendorf am Mariengymnasium in Warendorf durchführte. 20 Lehrerinnen und Lehrer sowie 41 Schülerinnen und Schüler, die an elf weiterführenden Schulen im Kreis Warendorf als Medienscouts im Einsatz sind, nahmen daran teil. Sie wurden von Uta Schmitz-Molkewehrum (Leitung MGW) und Martin Decker vom Regionalen Bildungsbüro begrüßt.

(mehr …)

Rückhand und Vorhand verbessert

20170706-123656.jpg

Schnupperkurs beim TV Warendorf

Bericht von Max Wienströer

Statt in der Sporthalle der Schule traf man sich vier Wochen lang auf den Tennisplätzen des TV Warendorf. Ein Sportkurs der Jahrgangsstufe Q1 des Mariengymnasiums unter der Leitung des Lehrers Thorben Mertins hat die Einladung des Vereins gerne angenommen, einmal wöchentlich die Tennisplätze des TV Warendorf zu nutzen. Der Tennisverein Warendorf stellte dem Kurs neben den Plätzen auch Bälle und Tennisschläger kostenlos zur Verfügung. Die notwendigen Trainingseinheiten wurden von den Schülern Caio Finkener und Felix Gericke vorbereitet. Sie sorgten jede Woche für ein neues und individuelles Training, welches nicht nur Anfänger, sondern auch die Fortgeschrittenen im Kurs berücksichtigte. Alle Schüler lernten in der relativ kurzen Zeit das Spielen mit der Vor- und Rückhand, so dass am Ende des Kurses ein flüssiger Ballwechsel möglich wurde. Am letzten Trainingstag wurde schließlich ein kleines Turnier ausgetragen. Dank der großen Anzahl der zur Verfügung gestellten Tennisplätze konnten die Schüler es einrichten, dass alle Doppelteams gleichzeitig spielen konnten.

Für alle Teilnehmer war es eine sehr schöne Erfahrung und eine Gelegenheit, eine neue Sportart kennen zu lernen. Schüler und Lehrer bedankten sich herzlich bei der Jugendwartin des Vereins, Anja Carneim-Krämer, für das großzügige Trainingsangebot.

 

Fall Blauzunge

„Ein Mord kommt selten allein – Fall Blauzunge“

Theateraufführung des KuMuDa-Kurses

Bericht von Marlena Wörmann

Am vergangenen Dienstag, den 27. Juni, führte der Kurs Kunst, Musik, Darstellen der achten Jahrgangsstufe, kurz KuMuDa genannt, das Kriminalstück „Ein Mord kommt selten allein – Fall Blauzunge“ auf. Den Inhalt des Stückes hatte sich der Kurs selbst ausgedacht und während des zurückliegenden Schuljahres gemeinsam erarbeitet. Neben den Dialogen, dem Bühnentext, wurde auch das Bühnenbild in eigener Regie erstellt und viele passende Requisiten zusammengetragen. An das spannende Rollencasting schlossen sich intensive Probenrunden an.

Zum Inhalt des Stückes:
Es beginnt ein ganz normaler Tag im Haus der MacLeans bis zu dem Zeitpunkt, als Jenny Dubois (Sophia Hermsen) ihren Gatten, den nicht nur beim Hauspersonal unbeliebten Lord Donald MacLean (Madlen Picker) tot in seinem Büro auffindet. Ein Arzt (Lara Abouzia) muss feststellen, dass es sich keinesfalls um einen gewöhnlichen Tod gehandelt hat, vielmehr um einen heimtückisch durch Rattengift herbeigeführten Tod, einen Mord also, was die blau gefärbte Zunge des Toten verrät. Die notwendige Ermittlungsarbeit in diesem Mordfall wird durch den erfahrenen Detektiv Jack Abercrombie (Paul Lietmann) und den aufmerksamen Polizisten York Cobblestone (Sebastian Lange) übernommen. Nach vielen Verdächtigungen und einigen Festnahmen kommt es zu einem weiteren Mord an Schwester Harriet (Jette Lakemper), der mithilfe einer Nagelschere verübt wird. Der Detektiv und der Polizist stehen wieder ganz am Anfang ihrer Ermittlungen und stoßen erst in einer Bar auf einen eindeutigen Hinweis. Ein heruntergefallener Liebesbrief bringt die Ermittler auf die richtige Spur. Sie stellen Jenny Dubois, die Hausherrin, zur Rede, und es zeigt sich schließlich, dass sie den Mord an beiden Personen begangen hat.

Die Kursteilnehmer hatten sehr viel Spaß an diesem künstlerischen Projekt, und ihre erfolgreiche Arbeit wurde durch den langen Applaus der Zuschauer belohnt.

Termine

Folge uns auf Twitter

Archiv