Herzlich willkommen!

Grußwort der Schulleiterin

September 2016

Liebe Schulgemeinde, liebe Gäste,
ich freue mich, Sie zum Schuljahr 2016/17 zu begrüßen!

Zunächst möchte ich ganz herzlich unsere „jüngsten Neuen“ willkommen heißen: die Klassen 5 a, b, c, d.
Genauso herzlich möchte ich auch unsere „älteren Neuen“ willkommen heißen, die ihren Dienst zu Beginn des Schuljahres bei uns aufgenommen haben: die Kolleginnen und Kollegen Benteler, Cormann, Gärtner, Droste, Kayser, Paus, Schmidt und Süselbeck (Foto folgt).

Auch in diesem Schuljahr wird es wieder eine Vielzahl von außerunterrichtlichen und unterrichtlichen Veranstaltungen geben, über die wir Sie auf unserer Homepage informieren werden, darunter Informationsveranstaltungen zum Thema Suchtprävention, Theateraufführungen und Konzerte. Insbesondere Letzteres darf mit Spannung erwartet werden, da unser frisch renovierter Flügel zum Einsatz kommen wird! An dieser Stelle sei ein großer Dank an unseren Förderverein ausgesprochen, der die Restaurierung durch seine großartige Unterstützung überhaupt erst möglich gemacht hat. Vielleicht kann unsere Bläserklasse, die in diesem Schuljahr erstmals gebildet wurde, auch schon eine kleine Aufführung anbieten?
Unsere frisch ausgebildeten Medienscouts werden in diesem Jahr an den Start gehen, und unser neues Selbstlernzentrum wird unseren Oberstufenschülerinnen und Oberstufenschülern im Vormittagsbereich zur Verfügung stehen. Die endgültige Fertigstellung dieses Raumes wird für Herbst 2016 erwartet und mit einer kleinen Einweihungsfeier bedacht werden.
Im Anschluss an die Herbstferien erwarten wir für drei Tage den Schulbesuch durch die Qualitätsanalyse, die regulär an allen Schulen in NRW im Fünf-Jahres-Rhythmus (ca.) vorgenommen wird. Während dieser Zeit wird zum einen der Unterricht aller Jahrgangsstufen besucht, zum anderen finden Interviews mit Vertretern aller schulischen Gremien statt. Das Ziel besteht in der Sicherung der Qualität unserer Schule. Ein abschließender Bericht ist für das Frühjahr 2017 avisiert.

Unsere Schule ist in Bewegung und bleibt dies auch. Eine ausführliche Darstellung unserer Schwerpunkte und Entwicklungsvorhaben können Sie unserem Schulprogramm entnehmen, das zurzeit komplett überarbeitet wird und in seiner neuen Darstellung ab ca. Herbst auf unserer Homepage einzusehen ist.
Ich danke allen Mitwirkenden, die unser buntes Schulleben menschlich, gemeinschaftlich und weltoffen mitgestalten. Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit!

Ihre
Uta Schmitz-Molkewehrum

In der Gladiatorenschule


Die Lateinklassen des achten Jahrgangs des Mariengymnasiums haben in der Fahrtenwoche die Römerstadt Trier besucht.

„Lanista“ ist der Name des Leiters einer Gladiatorenschule. Die historisch gesehen engen Beziehungen zwischen Trier und Rom haben dazu geführt, dass es auch in Trier eine solche Gladiatorenschule gibt. Seit einigen Jahren besuchen die Schüler der Lateinklassen des achten Jahrgangs in der Fahrtenwoche die Gladiatorenschule „Ludus“, um Genaueres über das Leben eines Gladiators zu erfahren. So steht der Lanista in der Fahrtenwoche vor Jonas, Tobias und Jakob und bittet sie, die schweren Helme der Gladiatoren aufzusetzen. Evelyn trägt einen Dolch und soll ihn dem Lanista aus Demonstrationszwecken an die Kehle setzen. Es ist anschaulich und abschreckend, was der Schauspieler Jan Krüger in der Rolle des Lanista über das Leben der Gladiatoren erzählt.

Wer an der Trierfahrt für die Lateinklassen teilnimmt, bekommt nicht nur die Gladiatorenschule, sondern auch die kaiserliche Audienz in der Konstantinbasilika, die Stadtwache in der Porta Nigra, das römische Badewesen in den Kaiserthermen zu Gesicht. Üblich ist außerdem ein Besuch an der Mosel. Die Schüler unternehmen eine Bootsfahrt und besuchen an dem Zusammenfluss von Mosel und Rhein in Koblenz das Deutsche Eck. Die Schüler kochen im Übrigen selbst und führen in Gruppen von drei bis fünf ihren eigenen kleinen Haushalt während der Woche. Wohlbehalten und sonnengebräunt kehrte man am vergangenen Freitag nach Warendorf zurück.

Die Neuen sind da!

Einschulung der neuen fünften Klassen des Mariengymnasiums



Aula des Mariengymnasiums Warendorf. Eine Vormittagsstunde. Hier stehen die neuen Fünftklässler und ihre Eltern verteilt. In den Schultornistern sind die neuen Hefte und Stifte. Überhaupt die Schultornister! Sie scheinen zu strahlen. Jedes Kind freut sich, dass es eine neue Tasche beim Wechsel von der Grundschule in das Gymnasium erhalten hat. Aber es gibt mehr Grund zur Freude: Laura freut sich, ausgesprochen viele Freundinnen aus der Grundschulzeit in derselben Klasse wiederzufinden. Peter ist froh, in die Bläserklasse zu kommen. Hoffentlich, so denkt hier jeder der Fünftklässler, findet man viele neue Freunde! Viele sind aufgeregt und vergessen daher oder nehmen nicht recht wahr, was ihnen an diesem Vormittag gesagt wird. Alle gehen nun in ihre Klassen, während die Eltern, abgetrennt von ihnen, einen Kaffee zu sich nehmen und weitere Informationen über die neue Schule von der Koordinatorin der Erprobungsstufe, Petra Betting erhalten. Es gibt auch einige unter den Schülern, die Bauchschmerzen haben wegen der unbekannten Lehrer, wegen des Stundenplans. Man tauscht sich aus in den Klassen, am beliebtesten ist das Fach Sport. Nach einem Rundgang durch die Schule geht der Tag auch schon zu Ende. Die Schüler stehen wieder am Eingang und warten auf ihre Eltern. Was am kompliziertesten war? Den Aufbau des Vertretungsplans in der Aula zu verstehen. Morgen beginnt dann der erste reguläre Schultag an der neuen Schule.

Herzlich willkommen an unserer Schule!


Klasse: 5 A
Klassenleitung: D’Aló, Kamann, Schwedhelm


Klasse: 5 B
Klassenleitung: Behrens, Laaß


Klasse: 5 C
Klassenleitung: Bergmann-Hinkel, Bertels


Klasse: 5 D
Klassenleitung: Predatsch, Wöstmann

Termine

Archiv